Nun geht es los mit den harten Fakten.

Am Mittwoch vor eineinhalb Wochen kam das Moos mit der Spedition, nachdem ich drei Wochen auf die Zulieferung aus der Schweiz gewartet habe. Am Ende musste ich mich bei Katz melden, damit von dort die Suche nach dem Rad gestartet wurde. Das Rad war schon ein paar Tage in Hamburg, doch fehlende Papiere hatten die Auslieferung verzögert…

Nun steht Catweazle im Keller und nachdem ich die Entpackung fotografiert habe, hier das Ergebnis:

"Moos im Lieferzustand"

…hier der komplatte Inhalt nach dem Strip der recht guten Verpackung – alles kratzfrei und bestens gepolster. Ca. 6m² Luftpolsterfolie und jede Menge Karton und Kabelbinder schützen die Fracht…

Neben dem Rad waren Betriebsanleitungen von Rohloff(Handbuch und Garantiekarte, Aufkleber „Rohloff-Speedhub, Kanüle für Ölwechsel), Fox(CD, Aufkleber „FOX Racing Shox“, Hochdruckpumpe für Gabel), DT (Datenblatt, Kurzanleitung),  Magura(Kurzanleitung, Transportsicherung für Marta) und fünft Katz-Kataloge beigelegt.

Die Pumpe leistete mittlerweile gute Dienste…

Die Gabel und der Dämpfer waren recht gut aufgepumpt, ein Nachfüllen nicht nötig. Ebenso die Reifen.

Der Lenker war vom Vorbau spariert, doch die Griffe und die Bremsgriffe daran montiert: nur den Vorbau öffnen, Lenker befestigen, draufsetzen, losfahren: Alles funktionierte vom ersten Augenblick an einwandfrei: die Bremsen waren entlüftet(standard), der Vorbau hatte einen leichten Versatz in der Richtung, die Felgen waren sehr gut zentriert, ausreichend hart und genau. Hinterrad: 1-fach-Kreuzung, Vorderrad 3-fach-Kreuzung.

Alle Lager gut gefettet(ich habe sie nicht demontiert, doch das Rad war von einer entsprechenden Schicht Fett überzogen, ein regelrecht haptischer Eindruck von guter Montagearbeit!)

Die erste Probefahrt ging zum Krämer um die Ecke und ich war und bin sofort begeistert gewesen!

Laufgeräusche ausser dem Surren der Reifen und der Hinterradnabe: keine. Nichts schepeprt oder klappert. EInfach toll, so ruhig, beinahe still, durch die Natur zu gleiten!

Im Gelände: das Fahrwerk gibt sich ausgewogen, alles wirkt, als ginge es nicht besser. Kaum Wippen beim Pedalieren, keine spürbaren Antriebseinflüsse auf die Federung. Jetzt bin ich kein Fully-Erfahrener, mein Centurion ist ein einfacher Eingelenker, der wippt wie ein Lämmerschwanz, doch die Ruhe im Fahrwerk ist einfach überzeugend.

So, für heute geht´s ins Bett. Bald mehr Einzelheiten zu Massen und Gewichten…

Advertisements